Die Insel Hiiumaa/Estland

Da wir die Nacht durchgesegelt sind haben wir im Hafen Heltermaa bis 1230 Uhr geschlafen. Nach einem guten Frühstück ging Chris zum Hafenmeister. Aber nein, bezahlt wird am Automaten. 25,- EUR/38 Fuß, incl. Dusche und Sauna.

Die sanitären Anlagen sind sauber, der Hafen ordentlich, schön, das Wetter gut, aber nicht heiß.

Am Nachmittag sitzen wir an der Bushaltestelle und ich studiere Infomaterial vom Hafenmeister. Ich lese, das man die Insel gut durch Local guides ansehen könne. Gesagt getan, ich rufe den ersten an, den zweiten, den dritten, keiner nimmt ab. Dann habe ich endlich Erfolg bei einem deutschsprachigen Guide. Aber irgendwie verstehen wir uns nicht so richtig, eine Frau mir gegenüber ist auch am Telefon und scheint ein wenig ratlos. Ich lege auf, da ich am Telefon nicht weiterkomme, die Dame gegenüber legt auch auf. Wir sehen uns an, lachen, denn wir haben eben im Lärm der Straße miteinander gesprochen. Sie kam aber gerade von der Arbeit und war zu erschöpft, um uns heute herumzuführen. Sie sagte aber noch, welcher Bus in die Stadt führe (1,40 EUR /Fahrt /Person) und gab uns noch ein paar Tipps. Es waren über 20 km bis zur City Kärdla. Das Wetter war sonnig, das Städtchen schön, kaum Mücken, die Menschen freundlich. Anschließend sind wir zum Supermarkt Selver gelatscht, haben in diesem gut sortierten Supermarkt schön eingekauft und ließen uns ein Taxi rufen, ein Bus fuhr nicht mehr. Tja, welchen Fehler haben wir da gemacht? Wir haben den Taxifahrer vorher nicht gefragt, wie teuer die Fahrt bis zum Hafen Heltermaa sein würde. Oha. Wir haben 25,-EUR gezahlt!!! Als wir ausstiegen, wurde ich erst richtig sauer über meine Blödheit. Was tun? Ich studierte auf dem Boot die Internetseiten von Hiiumaa und stieß auf die e-Mail Adresse des Touristikbüros. Dort habe ich Dampf abgelassen in Form einer saftigen Mail über diese Abzocke. Zu meinem Erstaunen bekam ich postwendend Antwort. Der arme Taxifahrer hat doch zur Zeit kaum Kunden, dann muss ich auch seine Anfahrt zahlen , jeden gefahrenen Km und auch seine Rückfahrt! Ich lach mich tot. Das passiert mir nicht nochmal.

Ansonsten wäre ich gerne noch einen Tag länger geblieben. Wir werden mit Sicherheit nochmal hinsegeln.

Diese Insel scheint vom Holzhandel zu leben, überall sieht man geschlagenes duftendes Holz.

Hier sprechen nicht so viele Leute Englisch.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s